Comeback in Ludwigsburg: A-Team Latein kämpft weiter um den Aufstieg

| 0 Kommentare
Comeback in Ludwigsburg: A-Team Latein kämpft weiter um den Aufstieg
Foto: Ingo Kwiat / www.TANZ.photo

Was sich noch beim Saisonauftakt der 2. Bundesliga Latein in Walsrode bereits angedeutet hatte, wurde nur zwei Wochen später in Ludwigsburg bestätigt: Der Kampf um die zwei begehrten Aufstiegsplätze zur 1. Bundesliga Latein bleibt weiter spannend, denn mit einer deutlichen Leistungssteigerung konnte die FG Rhein-Main einen klaren Turniersieg davontragen und sich somit auf den 2. Platz der Ligatabelle verbessern. Auch der Tabellenerste aus Walsrode, der bei seinem Heimturnier noch als Sieger von der Fläche gegangen war, liegt nun mit nur noch einem Punkt Vorsprung in greifbarer Nähe.

Comeback in Ludwigsburg: A-Team Latein kämpft weiter um den Aufstieg
Foto: Hans Jürgen Schermuly / www.foto-schermuly.de

Die leichte Enttäuschung über den 3. Platz beim Auftakturnier der 2. Bundesliga hielt nicht lange an. Stattdessen richtete unser A-Team Latein schnell den Fokus auf das nächste Turnier: Die Fehler waren schnell analysiert und so konnte man im Training gezielt an diesen arbeiten.

Und der Aufwand zahlte sich aus: Schon in der Vorrunde machten die Tänzer der Formationsgemeinschaft sofort klar, dass man sich mit dem Ergebnis des letzten Turnieres nicht zufrieden geben wollte. Nach guten Auftritten der Konkurrenz aus Walsrode und Bremerhaven hatte auch unser A-Team mit einem deutlich sauberen Auftritt als noch zuletzt keine Mühe, sich erneut für das Große Finale zu qualifizieren, welches dieses Mal allerdings mit sechs statt fünf Mannschaften durchgeführt wurde. Die zuletzt noch auf dem vorletzten Platz bewertete Formation der TSG Badenia Weinheim schaffte etwas überraschend ebenfalls den Sprung in die Endrunde.

Spannung pur auf „neutralem“ Boden

Comeback in Ludwigsburg: A-Team Latein kämpft weiter um den Aufstieg
Foto: Ingo Kwiat / www.TANZ.photo

Erneut war es dem TSC Walsrode vorbehalten, eine Turnierrunde zu eröffnen. Davon unbeeindruckt konnte sich der Erstliga-Absteiger im Vergleich zur Vorrunde deutlich steigern und zeigte einen motivierten Auftritt. Der Wille, ihre aktuelle Tabellenposition zu bestätigten, war dem Team definitiv anzumerken.

Direkt im Anschluss betrat der nächste direkte Konkurrent um die Aufstiegsplätze die Fläche: Auch die TSG Bremerhaven konnte einen überzeugenden Durchgang auf das Parkett der Ludwigsburger Rundsporthalle zaubern und hielt die Spannung entsprechend hoch.

Nachdem sich schließlich auch die Mannschaft des Blau-Weiß Buchholz verbessert zeigte und eine deutlich abgeklärtere Vorstellung ablieferte war es schließlich so weit. Unter lautem Jubel der zahlreichen mitgereisten Fans, für die man mit Unterstützung des Reisepartners Dolce Vita Reiseclub eigens einen Fan-Bus organisiert hatte und die das Turnier auf eigentlich „neutralem“ Boden (Ludwigsburg stellt selbst kein Team in dieser Liga) in ein gefühltes „Heimturnier“ verwandelten, betrat unser A-Team das Parkett. Und dass Ludwigsburg in jüngerer Vergangenheit offenbar ein gutes Pflaster für die FG Rhein-Main war, sollte sich auch an diesem Tage bestätigen.

Comeback in Ludwigsburg: A-Team Latein kämpft weiter um den Aufstieg
Foto: Michael Kurz / michaelkurz.fotograf.de

Sehr energiereich und erneut in nahezu allen Bereichen verbessert konnte die Truppe ihre bislang beste Saisonleistung abrufen, die vom Publikum auch euphorisch und entsprechend lautstark gefeiert wurde. An diesem Tag konnte man sich wohl kaum den Vorwurf machen lassen, dass man nicht sein volles Potenzial gezeigt hatte – unabhängig davon, ob sich das auch in der Wertung niederschlagen würde.

Auf diese musste man allerdings noch einige Minuten warten, denn auch Weinheim und der TTC Bochum durften zunächst noch einmal zeigen, was sie können. Insbesondere die Weinheimer nutzten diese Gelegenheit und zeigten sich nach der Überraschung der Vorrunde sichtlich gelöst.

Die Sensation liegt in der Luft

Comeback in Ludwigsburg: A-Team Latein kämpft weiter um den Aufstieg
Foto: Ingo Kwiat / www.TANZ.photo

Nun war also alles angerichtet für die mit Spannung erwartete offene Anzeige der Wertungen, die wie immer in der Start-Reihenfolge aufgerufen wurde. Bereits die erste Wertung für den TSC Walsrode sorgte für hochgezogene Augenbrauen bei allen Beteiligten: Keiner der fünf Wertungsrichter sah das Team auf dem 1. Platz und mit der Wertung 2-2-3-2-4 war selbst der 2. Platz zwar sehr wahrscheinlich, aber noch nicht ganz sicher.
Die Anzeige der Wertung für die TSG Bremerhaven folgte als nächste, doch die Wertung 3-3-2-3-1 bedeutete für den mehrmaligen Welt-, Europa- und Deutschen Meister lediglich Platz 3.

Somit konnte man als FG-Sympathisant allmählich die Hoffnung hegen, dass es offenbar tatsächlich für eine kleine Sensation gereicht haben könnte – und so sollte es auch sein! Überraschend deutlich sahen vier der fünf Wertungsrichter unser A-Team auf dem 1. Platz (1-1-1-1-2), welchen es damit auch sicher hatte! Die Freude im Lager der Formationsgemeinschaft war riesig: Tänzer, Trainer, Management und Fans fielen sich gegenseitig in die Arme, Jubelschreie und auch die ein oder andere Freudenträne kannten kein Halten mehr.

Comeback in Ludwigsburg: A-Team Latein kämpft weiter um den Aufstieg
Foto: Hans Jürgen Schermuly / www.foto-schermuly.de

Ähnlich dürfte es auch den Weinheimern gegangen sein, die mit der Wertung 4-5-6-5-3 nochmals für eine Überraschung sorgen und sich somit sogar den 4. Platz sichern konnten.

Gerangel in der Ligatabelle

Comeback in Ludwigsburg: A-Team Latein kämpft weiter um den Aufstieg
Foto: Hans Jürgen Schermuly / www.foto-schermuly.de

Nach diesen Ergebnissen bleibt die Tabellensituation insgesamt sehr spannend. An der Spitze kristallisiert sich immer deutlicher ein enger Dreikampf um einen der zwei begehrten Aufstiegsplätze heraus, denn Walsrode, die FG sowie die TSG Bremerhaven trennt jeweils nur einzelner Punkt voneinander.

Mit bereits 5 Punkten Abstand folgt dann ein Mittelfeld bestehend aus Buchholz und dem TTC Bochum, die punktgleich nur noch einen Punkt vor der TSG Badenia Weinheim liegen.

Mit weiteren 2 Punkten Abstand folgt auf dem ersten Abstiegsplatz schließlich das B-Team des VfL Bochum, welches sich auf den verbleibenden drei Turnieren wohl deutlich steigern muss, um den Anschluss zu den Nicht-Abstiegsplätzen nicht zu verlieren. Für die hessischen Kollegen aus Gießen ist diese Aufgabe wohl leider kaum noch zu bewältigen: Nach zwei letzten Plätzen liegt die Mannschaft mit 5 Punkten Rückstand schon jetzt abgeschlagen auf dem letzten Platz in der Saisontabelle.

Fan-Bus auch für Bochum geplant

Schon am 04.02.2017 geht es in der Bochumer Rundsporthalle in die nächste Runde, und auch dort wollen wir wieder für viel Unterstützung durch unsere Fans sorgen. Daher versuchen wir, auch für dieses Turnier einen Fan-Bus zu organisieren, um möglichst vielen unserer Anhänger eine günstige Möglichkeit zu bieten, live vor Ort zu sein und unsere Mannschaft weiter zu ihrem Ziel zu tragen. Bei Interesse schaut bitte auf unserer Facebook-Seite vorbei und meldet euch an - wir zählen auf euch!

Zurück

Einen Kommentar schreiben