„Here & Now“: FG mit eigener Musik zur Deutschen Meisterschaft

| 0 Kommentare
„Here & Now“: FG mit eigener Musik zur Deutschen Meisterschaft

Es ist wieder soweit: Rund zwei Monate früher als man es bisher gewohnt ist, startet das A-Team der FG Rhein-Main am morgigen Samstag in die Saison 2017/2018. Nicht ohne Grund: Durch den letztlich doch noch gelungenen Aufstieg in die 1. Bundesliga Latein ist unsere Mannschaft auch für die diesjährige Deutsche Meisterschaft qualifiziert, die an diesem Wochenende in Bremen stattfinden wird. Mit im Gepäck: Eine neue Choreografie samt erstmals eigener Musik!

Zuletzt war es sehr ruhig geworden rund um die FG Rhein-Main. Dies war aber nicht nur dem üblichen „Sommerloch“ geschuldet, sondern auch dem intensiven Trainingspensum der letzten Wochen und Monate. Denn insbesondere für das A-Team der Formationsgemeinschaft gab es allerhand zu tun: Dem bislang ungewohnten und ohnehin schon straffen Zeitplan des Teams, bereits am 11. November 2017 austrainiert zur Deutschen Meisterschaft anreisen zu können, gesellte sich eine weitere Herausforderung hinzu.

Nach der emotionalen Achterbahnfahrt der letzten Saison, die mit dem zunächst knapp verpassten Aufstieg in Braunschweig sowie der späteren Nachnominierung für die 1. Bundesliga so ihre Höhen und Tiefen hatte, war klar, dass man nicht einfach zum Trainingsalltag übergehen konnte.

Deshalb entschied man sich schon sehr früh, die bisherige Choreographie Siamo Noi nicht weiter zu vertanzen. Stattdessen geht das A-Team in der kommenden Saison gänzlich neue Wege und wird erstmals mit einer eigenen Musik an den Start gehen.

„Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.“

– Franz Kafka

Unter der musikalischen Leitung von Michi Högl, der seit 2003 bereits unzählige erfolgreiche Formationsmusiken produziert hat, erarbeitete man schließlich die neue Musik, während zeitgleich bereits die neue Choreografie einstudiert wurde. Erstmals jedoch gab es kein fertiges Vorbild, an dem man sich hätte orientieren können, aber genau darin lag auch der Reiz des neuen Projekts: Ein Gesamtpaket zu kreieren, welches zuvor noch keine andere Formation getanzt hat und mit dieser den Traum vieler Tänzer in Angriff zu nehmen: Die Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft – noch dazu im „Wohnzimmer“ des amtierenden Weltmeisters, dem Grün-Gold Club Bremen.

Angekommen im „Hier und Jetzt“

Mit der neuen Choreographie, die den Namen Here & Now tragen wird, will das Team seine Emotionen und Überzeugungen auf dem Parkett zum Leben erwecken, um jeden Zuschauer an seiner Leidenschaft teilhaben lassen. Die Musik ist der Antrieb, um über sich hinaus zu wachsen und jeden Moment zu nutzen. Die Tänzer verbinden paarbezogenes Lateintanzen mit spektakulären Formationsschwierigkeiten und stellen einen hohen Anspruch an sich selbst und ihre Mittänzer. Hierfür arbeiten sie als Team gemeinsam in jedem Training, in jedem Durchgang, bei jedem Schritt, im „Hier und Jetzt“. Und am Samstag zum ersten Mal auch für die Öffentlichkeit vor rund 5.000 Zuschauern in der Bremer ÖVB-Arena.

Zurück

Einen Kommentar schreiben